Über Inge Lehmann  (Sucimanasa) 

Über mich


Seit ich denken kann, war mir persönliche Weiterentwicklung und ein besseres Verständnis für unser menschliches Miteinander, eine Herzensangelegenheit.

Biographisches

 

Ich folgte ich diesen Themen während  meines Studiums zur Sozialpädagogin und begegnete dabei 1993 dem Buddhismus.
Von da an wurden die Entwicklung von Achtsamkeit, Mitgefühl und Weisheit zu meinem zentralen Lebensinhalt. Neun Jahre lebte ich in buddhistischen Wohngemeinschaften und wurde 2002 in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen. So bekam ich den Namen Sucimanasa. 

Gewaltfreie Kommunikation und ich

 

Als ich 2003 das erste Mal von Marshall Rosenberg und seiner Gewaltfreien Kommunikation hörte, begeisterte mich nicht nur seine Vision, sondern vor allem wie er diese ganz konkret mit der praktisch anwendbaren Methode der vier Schritte kombinierte. Seit Jahren hatte ich versucht, Achtsamkeit und Mitgefühl zu entwickeln – und plötzlich war hier jemand, der mir neue konkrete Hinweise und Schritte dafür anbot. 
 

logoCenterPrtO-2tone-1in_edited.png
Von Zertifizierung bis heute

 

So wurde ich 2008 international zertifizierte Trainerin (CNVC) für Gewaltfreie Kommunikation und biete seitdem Seminare, Mediation und Coaching an. Seit 2012 beschäftige ich mich insbesondere mit Neurobiologie und Traumaarbeit – und folge in meiner Arbeit GFK-Trainer*innen, die die sich intensiv damit auseinandergesetzt haben, wie Robert Gonzales und Sarah Peyton.
Seit 2017 bin ich Teamcoach bei Ich-und-Du-Pflege  und freue mich, die Gewaltfreie Kommunikation jetzt auch auf systemischer Ebene weitergeben zu können.